Das Lederarmband – Individueller Schmuck für den Arm

Armbänder sind seit langem ein beliebter Schmuck. Bereits in der Altsteinzeit verzierten Menschen nachweislich ihre Gelenke mit ein- und mehrgliedrigen Ketten. Und es ist zu vermuten, dass Armbänder aus Leder noch viel länger in Gebrauch sind, schließlich verfügten unsere Vorfahren über das natürliche Material schon lange bevor sie in der Lage waren, Metall zu verarbeiten.

Selbstverständlich haben sich über die Jahrhunderte die Armbänder verändert. Während das Schmuckstück anfangs meist vom Träger aus Gefundenem und Erbeuteten gefertigt wurde, übernahmen die Arbeit dann Fachleute wie Gold- und Silberschmiede. Doch auch heute kann sich jeder sein Armband noch selbst herstellen. Am einfachsten geht das mit einem Lederarmband. Mit dem angenehm zu tragenden Naturmaterial gelingt es selbst Laien, ein einzigartiges Schmuckstück zu schaffen. Neben einigen wenigen Werkzeugen sind dafür nur die passenden „Zutaten“ aus unserem Shop notwendig und ein bisschen Kreativität. Lederarmbänder eignen sich übrigens für Damen und Herren gleichermaßen! Es gibt also keinen Grund für die Herren auf ein schickes Armband zu verzichten! 
 

Kein Lederarmband ohne Lederband

Lederband für Armband

Die erste Entscheidung beim Erstellen eines Lederarmbandes ist selbstverständlich die für das passende Lederband. In unserem Shop gibt es eine große Auswahl dieses „Grundstoffes“, Lederbänder in verschiedenen Farben – von natürlich bis schwarz oder mit Mustern, Dicken - von 3 bis 20 mm und Querschnitten – rund, oval oder als Flachriemen. Wem das noch nicht genügt, der kann zudem zwischen Kunstlederband, Segeltau, Web-, Textil- oder Korkband entscheiden. Nicht zu vergessen, dass sich die verschiedenen Bänder auch noch wunderbar kombinieren lassen.

Die Länge des benötigten Armbandes ist abhängig davon, wie oft es um den Arm gelegt werden soll. Wer sich nicht sicher ist, wie viel Material für das Lederarmband benötigt wird, der kann dies mit einem dicken Bindfaden testen. Auf diese Art lässt sich auch festlegen, ob das Lederarmband eher eng sitzen oder locker am Handgelenk anliegen soll. Um Enttäuschungen zu vermeiden, empfiehlt es sich, lieber ein bisschen mehr Band zu bestellen, damit das Armband nicht zu knapp wird. Sollte etwas vom Band übrig bleiben, ist das auch nicht so schlimm, schließlich ist im Schmuckkästchen nicht nur Platz für ein Lederarmband.

Schmück das Armband!

Ein „nacktes“ Lederarmband sieht zwar nicht schlecht aus, es wäre aber schade, auf all die schönen Dinge zu verzichten, die zur Verzierung in unserem Shop angeboten werden. Wir führen zahllose attraktive und lustige Anhänger mit entsprechender Halterung, Perlen aller Art, Verbinder, Quasten und vieles mehr. Ob Krönchen oder Buddha, Cabochons aus Edelsteinen, gläserne Rocailles oder Stäbchen aus Metall, das Lederarmband lässt sich mit diesen „Zutaten“ noch attraktiver gestalten; nicht zu vergessen, dass es durch die Auswahl eine ganz persönliche Note erhält. Und da Geschmack Geschmackssache ist, kann jede und jeder ihr oder sein Lederarmband nach eigenem Belieben gestalten. Während der eine es spartanisch und reduziert mag, schmückt der andere sein Lederarmband mit zahllosen Anhängern, Perlen etc. Das Angebot in unserem Shop bietet genügend Möglichkeiten für jede Art der Gestaltung.

Ein Armband benötigt einen Verschluss!

Nur wenigen wird es möglich sein, sich im Alltag nach Belieben zu schmücken. Viele Arbeiten vertragen sich nicht so gut mit üppigen Schmuck, weshalb dieser häufig im Job abzulegen ist. Nun ist es nicht sinnvoll, das Lederarmband einfach mit einem Knoten zu schließen, denn der lässt sich nicht immer leicht lösen. Und wer will schon hektisch am Knoten rumzumpfen, wenn es doch viel einfacher mit einem Verschluss geht? Welche Art Verschluss der passende ist, muss dabei jeder für sich selbst entscheiden. Neben dem Aussehen zählen vor allem Sicherheit und „Bedienbarkeit“ als wichtige Kriterien für die Auswahl. Wer sich schwer damit tut, mit kleinteiligen Elementen zu hantieren, für den ist ein Bajonettverschluss nicht unbedingt das Richtige. Wer zum Beispiel körperlich sehr aktiv ist und Angst hat, das selbst gestaltete Lederarmband zu verlieren, der sollte sich für einen besonders sicheren Verschluss wie den Karabiner entscheiden. Letztendlich geht es aber darum, ob der gewählte Verschluss gefällt und mit den anderen Elementen des Armbandes harmoniert. So passen Silber und Edelstahl besser zu einem blauen Armband, während ein braunes Armband mit goldenen Verschluss und Anhängern besser aussieht.
Wirklich wichtig ist das jedoch nicht: Der große Vorteil beim Schmuck selber machen besteht ja genau darin, dass nur der eigene Geschmack zählt. Die reiche Auswahl an Materialien im Shop setzt der eigenen Kreativität auf jeden Fall kaum Grenzen und umso größer die Auswahl ist, umso reichhaltiger sprudeln die Ideen...